Profilbereich – Vom Material zur Produktinnovation

Im Profilbereich – Vom Material zur Produktinnovation arbeiten Wissenschaftler*innen der Technischen Universität Darmstadt daran Materialien in Produktinnovationen zu überführen. Im Profilbereich sind derzeit insgesamt 39 Fachgebiete aus acht Fachbereichen der TU Darmstadt beteiligt: Architektur, Bau- und Umweltingenieurwesen, Chemie, Elektrotechnik, Maschinenbau, Material- und Geowissenschaften, Mathematik und Physik.

Kernthema des Profilbereiches ist die erfolgreiche Entwicklung neuer Materialien sowie deren Überführung in innovative Produkte. Voraussetzung ist eine genaue Analyse der dahinter stehenden Wertschöpfungsketten und Nutzungsszenarien. Hierbei sollen sowohl erfolgreiche als auch gescheiterte Beispiele bei der Überführung einer Material- in eine Produktinnovation im Detail untersucht werden. Daraus sind geeignete Strategien abzuleiten, die eine effiziente Entwicklung innovativer Produkte erlauben. Die thematischen Schwerpunkte beinhalten die Funktionalität und Effizienz neuer Materialien, deren Herstellung, Verarbeitung, Auslegung und Weiterveredelung bis hin zum marktfähigen Produkt. Dabei stehen modulare Bauteile und Werkstoffkonzepte, wie Werkstoffverbunde und Verbundwerkstoffe im Vordergrund der Forschung.

Prof. Biesalski, Sprecher des Profilbereichs

"Im Mittelpunkt unserer Aktivitäten stehen moderne und zukunftsweisenden Materialien für nachhaltige und innovative Produkte."

Aktuelles aus dem Profilbereich

Der Profilbereich in Zahlen